Tapetenwechsel

Mit Tapeten die Raumwirkung beeinflussen

Das Schlafzimmer ist zu klein, der Flur zu schmal, das Wohnzimmer zu dunkel oder die Decken zu niedrig: Manchmal entsprechen Räume einfach nicht unseren persönlichen Vorstellungen. Ein Glück, dass man mit einer gut überlegten Wandgestaltung die Raumwirkung beeinflussen kann. Vor allem Tapeten bieten hier vielseitige Möglichkeiten, um die Wirkung eines Raumes den individuellen Wünschen anzupassen.

Tapeten für dunkle Räume

Dunkle Räume wirken oft wie eine Höhle. Abhilfe kann man nicht nur mit einer gut durchdachten Beleuchtung sondern auch mit geeigneten Farbgestaltung schaffen.

In Punkto Tapeten eignen sich vor allem Effekttapeten, die das auftreffende Licht reflektieren und so den dunklen Raum heller, freundlicher und einladender wirken lassen.

Mustertapete im Schlafzimmer

Stehlampen für Wohnzimmer

Tapeten für große Räume

Große Räume bieten viel Spielraum für Farbe und Tapeten. Hier kommen vor allem große Mustertapeten besonders gut zur Geltung und lassen den Raum nicht zu verloren wirken.
Dunkle, warme Farben verkleinern den Wohnraum optisch und sorgen für die extra Portion Gemütlichkeit.

Wer sich an das außergewöhnliche wagen möchte, der greift zu schräg oder diagonal verlaufenden Mustertapeten. Oder wie wäre es mit einer auffälligen Fototapete? Was wie ein Albtraum aus den 90er Jahren klingt ist der neuste Trend und gerade bei großen Räumen eine hervorragende Wahl.


Tapeten für kleine Räume

Kleine Räume sind kein Grund auf Farbe und Muster zu verzichten – ganz im Gegenteil!  Helle und kühle Pastelltöne sowie kleine und gleichmäßige Musterverläufe lassen beengte Wohnräume deutlich größer wirken.

Die neue Lieblingstapete hat ein großes Muster?
Kein Problem. In Kombination mit hellen Farben an den restlichen Wänden kann eine einzelne Akzentwand dem Raum sogar mehr Perspektive verleihen.

Mustertapete für Wohnräume

Mustertapete im Wohnzimmer

Tapeten für schmale Räume

Schmale Räume wirken schnell tunnelartig und beengend. Helle, frische Tapeten an den langen Seiten und Kontrastfarben für die Stirnseiten öffnen den Raum und lassen ihn breiter wirken.

Verzichten sollte man dahingegen auf waagerecht verlaufende Querstreifen, die den Raum zusätzlich in die Länge ziehen.


Tapeten für niedrige Räume

Der Raum kann noch so groß sein, wenn die Decken zu niedrig sind, fühlt man sich schnell eingeengt. Damit die Decke nicht buchstäblich droht auf den Kopf zu fallen, gibt es zwei Faustregeln: Zum einen sollten die Deckenfarbe besonders hell gehalten werden, im besten Fall weiß. Zum anderen sollten ausschließlich Tapeten mit einem senkrecht verlaufenden Motiv, beispielsweise Längsstreifen, gewählt werden. Auch eine einfarbige Tapete passt hervorragend, solange sie dunkler als die Decke ist.

Mustertapete im Wohnzimmer

Mustertapete im Esszimmer

Tapeten für hohe Räume

Hohe Decken sind für viele ein Traum. Farben, Muster und Tapeten bieten hier viele Möglichkeiten, damit in großzügigen Räumen die Gemütlichkeit nicht verloren geht. Unser Tipp: Querstreifen oder andere Muster, die horizontal verlaufen, verringern die Raumhöhe optisch. Das Muster ist senkrecht gedruckt? Kein Problem! Man kann Tapeten durchaus auch quer tapezieren.


Ein weiterer Tipp: Vor allem in Altbauimmobilien sind Tapeten, die waagerecht von einer Borte unterbrochen werden, eine beliebte Art den Retro-Charme zu unterstreichen und gleichzeitig einen hohen Raum niedriger wirken zu lassen.