Boxspringbetten – Der Weg zum himmlischen Schlafgefühl

Sieben Stunden, also immerhin fast ein Drittel des Tages, schlafen wir Deutschen durchschnittlich pro Tag. Dass ein gesunder und erholsamer Schlaf unser Wohlbefinden maßgeblich beeinflusst, ist längst kein Geheimnis mehr. Wer gut schläft, ist leistungsfähiger, besser gelaunt und in der Regel auch weniger krank.

Einen besonders luxuriösen Schlafkomfort versprechen sogenannte Boxspringbetten. Schätzungen zufolge besitzt inzwischen jeder 10. Deutsche ein Boxspringbett. Der Grund: Die extrahohen Betten versprechen Gemütlichkeit, himmlischen Schlafkomfort und erinnern an den Luxus eines Hotelbettes. Wir verraten, was ein Boxspringbett so besonders macht und worauf Sie beim Kauf achten sollten!

Die Geschichte des Boxspringbettes

Boxspringbetten gehören in den USA und in Skandinavien zu den beliebtesten Betten überhaupt. Entwickelt wurde das komfortable Bett in Amerika im 19. Jahrhundert, um die Matratze von der unhygienischen, niedrigen Bodenlage zu erhöhen. So haben bereits die Erste-Klasse-Passagiere auf der Titanic ihre Nächte in einem Boxspringbett verbracht. In Deutschland und anderen europäischen Ländern konnte sich das Boxspringbett aufgrund der Entwicklung des Lattenrostes in den 1950er Jahren nicht durchsetzen. Erst in den letzten Jahren sorgt das Boxspringbett auch im europäischen Raum für federleichtes Schlafgefühl.

Boxspringbett

Aufbauskizze eines Boxspringbettes

Der 3-Schichten Boxspringbett Aufbau

Aber was macht das Boxspringbett so besonders? Das Geheimnis liegt im Bettenaufbau. Das klassische deutsche Bett besteht aus einem einfachen Bettrahmen, einem Lattenrost und einer Matratze.  Die Basis eines Boxspringbetts bildet jedoch der Bettkasten („Box“) mit den eingebauten Sprungfedern („Spring“). Dieses ist das Kernstück des Betts. Die Matratze, in aller Regel eine Schaum- oder Federkernmatratze, wird dann noch von einem Schaumstoff-Topper gekrönt, der für das extra weiche Liegegefühl sorgt. Darüber hinaus ist das Boxspringbett im Gegensatz zu einem Lattenrost punktelastisch und sorgt so für das außergewöhnliche Schlafgefühl.


Worauf Sie beim Kauf eines Boxspringbettes achten sollten

Die wachsende Beliebtheit und der Fakt, dass der Begriff „Boxspringbett“ ist nicht geschützt ist, machen es schwer, als Verbraucher das Original zu erkennen. Daher können einige Betten auch lediglich eine Boxspringoptik haben – das federleichte Schlafgefühl fehlt dann leider gänzlich. Unser geschultes Fachpersonal von Knutzen Home berät Sie gerne ausführlich und hilft Ihnen dabei, Ihr perfektes Boxspringbett für einen erholsamen Schlaf zu finden.

1. Die richtige Matratze

Bei der Auswahl der richtigen Matratze sind drei Kriterien entscheidend: das eigene Körpergewicht, die Körpergröße sowie die Vorliebe für harte oder weiche Matratzen. Damit ergibt sich gerade bei ungleichen Paaren oft ein Problem. Gute Boxspringbetten besitzen ein geteiltes Boxspring und zwei voneinander getrennte Matratzen. Wird jeder Bestandteil des Boxspringbettes auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt, ergibt sich ein völlig neues Schlafgefühl.

Eine kurze Übersicht, welche Matratze welche Eigenschaften besitzt, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Taschenfederkern

  • Für stabiles Liegen
  • Auf den Körper angepasst
  • Für jedes Gewicht geeignet

Tonnen-Taschenfederkern

  • Für stabiles Liegen
  • sehr gut auf den Körper angepasst
  • Besonders bei Rückenschmerzen geeignet

Bonellfederkern

  • Für schwingendes Liegen
  • Nicht auf den Körper angepasst
  • Bis zu 80 kg Körpergewicht geeignet

2. Den richtigen Härtegrad finden

Wer an Rückenproblemen leidet, wird den Komfort des Boxspringbettes zu schätzen wissen. Dies trifft aber nur zu, wenn die Matratze passend ausgewählt wurde. Ein zu weiches Bett bei einem höheren Gewicht führt zu Rückenschmerzen, da die Wirbelsäule nicht gestützt wird. Generell gilt: Schwere Menschen benötigen eine festere Boxspringmatratze als leichte Menschen und umgekehrt.

3. Die eigenen Schlafgewohnheiten

Der Kauf eines Boxspringbettes sollte nicht unüberlegt erfolgen. Es hilft sich über die eigenen Schlafgewohnheiten Gedanken zu machen.

So benötigen zum Beispiel Seitenschläfer eine weichere Boxspringmatratze als Bauch- und Rückenschläfern und umgekehrt.

Liegeposition auf einem Boxspringbett